Anwendung Betäubungscreme

Anwendung Betäubungscreme Tattoo

Bei allen Cremes und Salben die hautbetäubende Eigenschaften besitzen, gibt es eine Anwendungsweise, bei der einige Details zu beachten sind. Anhand der Beipackzettel kann man dieses Vorgehen ableiten.

 

Des Weiteren entnimmt man alle vollständigen Informationen immer aus dem Beipackzettel. Google findet diese als frei zugängliche PDFs.

 

Zunächst sollte ausschließlich Haut mit den Präparaten und ihren Wirkstoffen in Verbindung kommen. Es ist zwingend zu vermeiden, dass diese Salben und Wirkstoffe in das Auge, oder in das Ohr appliziert werden. Da Lidocain sehr konsequent auf das zentrale Nervensystem wirkt, ist eine Aufnahme über das Ohr (Gehörgang) mit unberechenbaren und möglichen Nebenwirkungen äußerst riskant.

 

Der Hörnerv kann durch Lidocain irreparabel geschädigt werden. Zum anderen gibt es Maximaldosierungen von Lidocain. So sollten man nie großflächig Wirkstoffe auf das "Organ Haut" auftragen. So geschehen in den USA, als eine Frau den Schmerz beim Epilieren vermeiden wollte und sich beide Beine komplett mit frei verkäuflicher Lidocain-Creme einschmierte.

 

Nach der Devise mehr Creme ist weniger Schmerz nahm sie auch gleich mehrere Tuben. Ungünstigerweise hatte sie eine ihr unbekannte Lidocain Unverträglichkeit, die sich bei der hohen und schnellen Wirkstoffaufnahme in einem anaphylaktischen Schock ausdrückte. Ab diesem Augenblick waren behaarte Beine ihr letztes Problem. Sie verstarb durch erstickten.

 

Solche Unverträglichkeiten sind äußerst selten, dennoch muss du dir sicher sein, dass du keine Allergien, Unverträglichkeiten und Wechselwirkungen gegen die Wirkstoffe der Cremes hast. Alle vollständigen Informationen enthalten immer die Beipackzettel der benutzten Präparate und man sollte immer ein Arzt vor dieser Nutzung ins Vertrauen ziehen!

 

Während einiger Tattoo-Sessions im Ausland konnte ich die direkte Vorgehensweise der dortigen Tattoo-Artists beobachten und dokumentieren. Die Beispiele sind nicht als Beispiel zur Nachahmung und Anwendung gedacht. Bitte beachte hierzu folgenden Haftungsausschluss. --LINK--

 

Allgemeines und Haftungsausschluss

Diese Website dient ausschließlich deiner Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Es können grundsätzlich keine Therapievorschläge für den Einzelfall gestellt oder abgeleitet werden. Die bereitgestellten Informationen und Inhalte dienen der allgemeinen unverbindlichen Unterstützung des Ratsuchenden. Die auf der Webseite enthaltenen Auskünfte ersetzen nicht den Arztbesuch. DIGITAL | TELEX leistet keinerlei Beratung, Empfehlung oder Aufforderung im Hinblick auf den Kauf und/oder die Anwendung von Medikamenten, sonstigen Gesundheitsprodukten, oder Therapieverfahren. Weiterhin warnen wir vor Selbstmedikation. Die auf dieser Website zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer eigenständigen Auswahl und Anwendung bzw. Veränderung oder Absetzung von Medikamenten, sonstigen Gesundheitsprodukten oder Heilungsverfahren verwendet werden. Bitte frag hierzu immer deinen Arzt oder Apotheker!

Rasieren der Haut

Betäubungscreme Tattoo Rasieren

 

Grundsätzlich wird vor dem Tätowieren rasiert, Haare Entfernt, da die glatte Haut dem Artist eine ideale und gleichmäßige Basis bietet. Zudem verringert sich das Risiko von Entzündungen.

 

Bei Kunden die Cremes benutzen wollten, wurde gebeten die Hautpartie und den Hautbereich min. 24h vorher zu rasieren. Mit den 24h hat die Haut genug Zeit, um bei feinen Schnitten und Fissuren abzuheilen. Das verhindert das Wirkstoffe keinen direkten Weg in die Blutbahn finden. 

Heißes Handtuch

Betäubungscreme Tattoo Handtuch

 

Hier ist ein bewährter Geheimtipp, aus mehrerer Tattoo Studios. Vor dem Auftragen der Creme wurde die Haut in ein heißes Handtuch eingewickelt.

 

Dies machte man nur einige Minuten, um die Hautporen zu öffnen und die Hauttemperatur zu erhöhen. Dies begünstigte die Aufnahme der Creme zusätzlich. 

 

Das Handtuch war nur heiß, hatte kein Wasser abgeben, damit die Haut nicht aufschwemmte.

Creme vorbereiten

Betäubungscreme Tattoo TKTX

 

Für die Vorbereitung der Creme eignet sich eine kleine Schüssel in diese man dann die gewünschte Menge des Tubeninhalts hineingibt. Bei größeren Tuben nimmt man bei Bedarf eine digitale Waage zur Hilfe, um genauer dosieren zu können.

 

Der Vorteil mit der Schüssel: Man möchte beim Auftragen der Creme eine gleichmäßig konzentrierte Schicht und muss nicht zwischendurch Reste der Tube herausdrücken - so bleiben beide Hände frei. 

Eincremen

Betäubungscreme Tattoo Eincremen

 

Dann wurde die Creme aufgetragen. Ein Spatel eignet sich besonders gut, aber auch ein Teelöffel mit dessen Rückseite man bequem und gleichmäßig Creme aufbringen kann.

 

Vorteil hier: Finger kommen nicht mit der Creme in Verbindung und nehmen keine Wirkstoffe auf. Man trug erst eine dünne Schicht, die dann leicht und drucklos in die Haut einmassiert worden ist, dann folgte eine zweite Schicht. Sie war etwa 3-5 mm dick. 

In Folie einwickeln

Betäubungscreme Tattoo Folie

 

Als die gewünschte Menge Creme aufgetragen war, folgt das Einwickeln in eine Folie. Sie war nicht zu locker, damit ein möglicher Luftabschluss und zudem ein Wärmepolster entstand.

 

Die Folie saß auch nicht zu fest, da sich die Creme im ungünstigsten Fall während nachfolgender Bewegungen, verschieben kann. So können dann auf der Haut ungleichmäßige Betäubungsbereiche entstehen.

Einwirken

Betäubungscreme Tattoo Einwirken

 

Hier gibt es unterschiedliche Angaben, die bereits bei 25 Minuten anfingen und bei 2h endeten.

 

Je mehr konzentrierte Wirkstoffe in der Creme sind, desto schneller tritt die gewünschte Wirkung ein.

 

Und je länger die Creme einwirkt, desto tiefer & länger hält die Anästhesie an.

Entfernen & Reinigen

Betäubungscreme Tattoo Entfernen

 

Als letztes folgte die Entfernung der Folie und der Creme. Überschüssige Creme wurde mit einem Tuch abgewischt.

 

Die Haut war nun im eingecremten Bereich betäubt und nach einer Hautdesinfektion konnte das Stechen beginnen.

 

Für den Zeitraum von mehreren Stunden war die Haut nun nahezu schmerzlos.